Freitag, 27. Mai 2016

Max & Moritz reloaded

Atelierboden sauber (gestern war unsere Putzfrau da), Zeichnungen (fast) fertig.
Der Autor (Norbert Bohnsack) zu Besuch beim Illustrator (Kai Pannen).
Drei Gründe, einmal alle bisherigen Zeichnungen für einen Gesamtblick auszubreiten.
Ach so, worum es überhaupt geht?

Lutz und Lea, ein Buch mit sieben Streichen frei nach Max und Moritz.
 











Tulipan Verlag
Norbert Bohnsack/Kai Pannen
72 Seiten
Erscheint im August 2016 
und kostet glatte 15 Euro

 


Hier der Text aus der Vorschau vom Tulipan Verlag:

Max und Moritz sind wieder da! In einer neuen, modernen und rotzfrechen Variante mischen die beiden Unruhestifter Lutz und Lea ihre Nachbarschaft auf. Niemand bleibt vor ihren gemeinen Streichen verschont. Ob sie Fußballfan Klein das Pokalfinale vermasseln, das Bad von Frau Wimmer unter Wasser setzen oder Fräulein Tippelschmidts Yorkshireterrier in den Wahnsinn treiben. Das sind Streiche, wie sie Max und Moritz heute aushecken würden.
Mit frechen Reimen und feinen Strichzeichnungen schlagen Max & Moritz reloaded eine Brücke zum Klassiker von Wilhelm Busch. Hier bleibt niemand verschont, nicht die Erwachsenen, aber auch nicht die Kinder. Denn ganz wie einst ihre Vorfahren müssen auch Lutz und Lea am Ende Federn lassen. Ein herrlicher Spaß für die Unruhestifter von Morgen!






















Ungefähr 28 Meter ergeben die Streiche zusammen.
















 Wie viele es insgesamt sind, habe ich noch nicht gezählt.




















Lehrer Krüger beim Öffnen seinen geliebten Biotonne, als Beispiel für die Zeichnungen.
Ich würde ja auch gerne eine paar Zeilen aus dem Text zitieren, fürchte aber, ihm Gewalt anzutun, wenn ich ihn fragmentiere.



 














Ach was soll´s, wenigstens ein ganz kurzer Auszug aus dem Text:

Der Wagen ist sein ganzer Stolz:
das Lenkrad aus lackiertem Holz,
die Sitze aus gefärbtem Leder
möchte, aber hat nicht jeder;
groß und flink und tonnenschwer.
Hinz belächelt den Verkehr.



Keine Kommentare: